Außerklinische Intensivpflege für mehr Lebensqualität

In manchen Fällen ist eine Intensivpflege zu Hause einfach die bessere Lösung, Wir von intensivLeben stehen Ihnen mit sachkundigem und geschultem Personal zur Seite, um Ihnen die Intensivpflege und Anästhesie oder auch Intensivpflege ambulant anzubieten. Die außerklinische Intensivpflege beinhaltet beispielsweise unser Beatmungs- und Weaning-Zentrum, diese außerklinische Hilfe wird vor allem dann notwendig, wenn durch bestimmte Krankheiten die so genannte Spontanatmung ausfällt und der Patient dahingehend Unterstützung benötigt. Auch nach einer längeren Phase einer künstlichen Beatmung kann eine Intensivpflege und Anästhesie von Vorteil sein, da Sie Schritt für Schritt von der künstlichen Beatmung zur „normalen“ Atmung herangeführt werden – diesen medizinischen Ansatz bezeichnen wir als „Weaning“.

Dank unserer speziell ausgebildeten Atemtherapeutin und dem ständigen Austausch mit Ihren behandelnden Ärzten, wird so eine Intensivpflege zu Hause möglich. Um Ihnen oder dem zu pflegenden Angehörigen die besten Hilfsmittel zur Verfügung stellen zu können, die die außerklinische Intensivpflege beinhaltet, arbeiten wir mit renommierten Firmen der Reha- und Medizintechnik zusammen und erleichtern Ihnen somit Behördengänge oder bürokratische Hürden. So wird der Patient mit den für ihn zugeschnittenen Hilfsmitteln optimal und zeitnah versorgt.

Intensivpflege ambulant – mit fachgerechter 1:1 Betreuung

Um Ihnen genau die Pflege und Betreuung während der Intensivpflege und Anästhesie zu gewährleisten, die Sie benötigen, bieten wir Ihnen eine punktgenaue 1:1 Betreuung zu Hause in Ihrer gewohnten Umgebung an. Unser Personal bleibt, wenn nötig, 24 Stunden, rund um die Uhr an Ihrer Seite, so dass Sie immer auf unser geschultes Personal zurückgreifen können. Auch hier ist eine engmaschige Zusammenarbeit mit der jeweiligen Klinik unerlässlich.

Intensivpflege ambulant in betreuten Wohngemeinschaften

Ist eine Intensivpflege zu Hause nicht möglich, bieten wir Ihnen an diversen Standorten eine außerklinische Intensivpflege in kleinen betreuten Wohngruppen an, selbstverständlich mit fachgerechter Betreuung. Auch wenn der Wohngruppen-Charakter etwas Anderes vermuten lässt, wird die Privatsphäre unserer Patienten gewahrt, gleichwohl haben sie – je nach Schweregrad der Pflege – selbstverständlich auch Kontakt zu den anderen Mitbewohnern. Ein freundlich gestaltetes Umfeld, sowie behindertengerecht eingerichtete Wohnungen und Zimmer tragen mitunter ebenfalls zu einer allumfassenden Genesung oder Verbesserung Ihres Zustandes bei. Wir stehen im engen Kontakt zur Klinik und den Ärzten, um eine lückenlose Pflege und Genesung zu gewährleisten, in gleichem Maße wie bei einer Intensivpflege zu Hause.

Schritt für Schritt zur Intensivpflege ambulant

Um eine optimale Intensivpflege und Anästhesie zu gewährleisten, muss im Vorfeld natürlich einiges geplant werden. Um Ihnen als Patient oder auch als Angehörigen diese Schritte abzunehmen, haben wir eine eigene Fall-Managerin im Haus, die alles für die außerklinische Intensivpflege vorbereitet. Dazu gehören vor allem Gespräche mit der Klinik, den Ärzten, aber auch den Angehörigen und natürlich dem zu betreuenden Patienten. Somit verlaufen alle Abläufe sowie die Koordination sicher aus einer Hand. Auch ein Kontakt zur Krankenkasse wird hergestellt, um die Intensivpflege zu Hause so schnell wie möglich genehmigen und umsetzen zu können.

Rundherum bestens versorgt

Auch unsere Physiotherapie- und Ergotherapieangebote sorgen dafür, dass Sie oder der zu pflegende Patient punktgenau und schnell die Hilfe bekommt, die er benötigt. Unser speziell ausgebildetes Team aus Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, liefert somit einen weiteren Baustein für die Intensivpflege und Anästhesie. Sie sehen: in den Bereichen außerklinische Intensivpflege / Intensivpflege zu Hause und Intensivpflege ambulant, bieten wir menschliche, genau auf den Patienten zugeschnittene Maßnahmen und schließen wichtige Schnittstellen zu Behörden, wie etwa der Krankenkasse, dem Krankenhaus und den behandelnden Ärzten